Die Flying Monsters vom Lechfeld

Bild: Staffelwappen der 322 Flyingmonster vom LechfeldDen Beinamen "Flying Monsters" trägt die 2. Fliegende Staffel seit 1973. Dieser war Motto eines Fliegerballes zu dem die Staffel im Oktober einlud. Nachdem der Name sehr großen Zuspruch fand wurde er forthin beibehalten. Anlässlich eines Staffelaustausches im September 1976 mit der 356th TAC FTR SQ "Demon One" aus Myrtle Beach in North Carolina / USA, die einen grünen Dämonenkopf im Wappen führt, entstand die Idee eines eigenen Staffelwappens. Mit dem Entwurf für das Wappen wurde das ehemalige Staffelmitglied Major Wolfgang Leuthner beauftragt. Aus den verschiedenen Entwürfen wurde schließlich der rote Drache auf schwarzem Hintergrund und goldener Umrahmung mit dem Schriftzug "Flying Monsters" ausgewählt. Das neue Wappen wurde im November 1976 vorgestellt und offiziell genehmigt. Das Symbol des Drachen wird weltweit von mehreren Fliegerstaffeln im Wappen getragen.

Geschichtlicher Überblick

Die 2./32 bezog nach Indienststellung des Geschwaders am 22.07.1958 eine "Baracke" nahe der Abstellplatte Toni. Dieser Fertigbau war bis Heimat der Staffel, bis diese dann in eine andere Baracke im Bereich der Platte Bruno umzog und dort bis zur Außerdienststellung verblieb. Beide Gebäude wurden im Laufe der Zeit im Inneren mehrfach umgebaut, um den wechselnden Anforderungen zu genügen.

Die ursprüngliche Nähe zur Platte Toni war nicht unbeabsichtigt, da bis Juni 1961 die Wartung der F-84 in die Staffel integriert war. Von Toni aus erfolgte dann normalerweise der Flugbetrieb mit den Flugzeugen der Staffel. Dieses Konzept entsprach dem der ehemaligen Luftwaffe – Staffelführung, Flugzeugführer, technisches Personal und die Flugzeuge der staffel- in einem "Liegeplatzbereich". Die F-84 der Staffel trugen zeitweise einen roten Nasenring, und die Ziffernkennung begann mit einer 2.

Mit der Änderung zum Konzept der der "zentralisierten Wartung"- spätestens nach Umstellung auf F-104 – fand der Flugbetrieb dann entweder von Platte Toni oder Bruno, und nach Errichtung der Flugzeug Schutzbauten, von dort statt. Die Flugzeugführer wurden nun mit "Line Taxi" zu den Flugzeugen gebracht. Die F-104 waren jetzt im Zuständigkeitsbereich der Technischen Gruppe. Die Hälfte davon trug jedoch während der Zeit der "DB" Kennung einen blauen Nasenring und die Ziffernkennung begann, um eine Zugehörigkeit zur 2. Staffel zu symbolisieren, mit einer 2.

Da nach Fertigstellung der Schutzbauten die Staffel sich zu weit von den im Norden des Platzes gelegenen Schutzbauten befand, zog im Jahre die Staffel in ein bis dahin von der Technik genutztes Gebäude im Bereich der Platte Bruno um.

Eine größere Umstellung erfolgte dann noch im Jahre 198 mit der Fertigstellung des "Schutzbaus für fliegende Staffeln" im Anschluß an das Staffelgebäude. Bis zu diesem Zeitpunkt zog die Staffel im Alarmfall in einen nahe der Staffel gelegenen unterirdischen Mini Bunker um. Dort fanden äußerst beengt der Gefechtsstand und alle Staffelangehörigen Schutz. Im neuen Bunker fanden nun permanent der Gefechtsstand, die Einsatzvorbereitung. R&S und die Umkleidespinde derfliegegenden Besatzungen Platz. Damit wurde ein dringendes Problem des ausreichenden Schutzes der Staffelangehörigen unter annehmbaren Arbeits-bedingungen im Falle eines Angriffs auf den Flugplatz gelöst. Außerdem war dieses erweiterte Platzangebot im alten Staffelgebäude auch dringend notwendig, da nach Umstellung auf Tornado zusätzlich zu den Piloten noch Platz für die WSO´s gefunden werden musste.

Der über die Jahre mehrfach wechselnde Einsatzauftrag und Einsatzflugzeuge beeinflussten auch Funktion, Organisation und Aussehen des Gefechtsstandes und der Bereiche Einsatzvorbereitung.

Auch die immer stärker werdende Nutzung elektronischer Führungsmittel und Medien bewirkten Veränderungen in der Raumaufteilung.

Ab ca. 1994 prägte der Einsatzauftrag "ECR" die Staffel, nachdem die Umschulung, durchgeführt von der 1. Staffel, durchgeführt worden war.

Aufenthaltsraum und Staffelbar wurden mehrfach dem Zeitgeist angepasst. Das Staffelwappen und die Bezeichnung "Monster Staffel" prägten die Identifikation der Staffelangehörigen mit ihrer Staffel und das Äußere und den Innenbereich.

Am 31.03.2013 war alles zu Ende. Das Geschwader und die Staffel wurden außer Dienst gestellt.

Die Staffelkapitäne der 2. Staffel

Major      Hans Brinkmann      01.07.1958 bis 15.02.1959
Major      Josef Vogt          16.02.1959 bis 30.06.1961
Hptm       Bruno v. Mendgen    01.07.1961 bis 31.03.1962
Hptm       Dieter Born         01.04.1962 bis 30.09.1963
Major      Wilhelm Merkl       01.10.1963 bis 31.03.1966
Major      Klaus Rimmek        01.04.1966 bis 28.02.1967
Major      Dieter Kosche       01.03.1967 bis 15.07.1970
Major      Ulrich Ostmeyer     16.07.1970 bis 31.03.1972
Oberstlt   Torsten Werner      01.04.1972 bis 16.09.1974
Oberstlt   Joachim Hoppe       17.09.1974 bis 31.12.1976
Oberstlt   Willi Scheer        01.01.1977 bis 31.10.1978
Major      Heinrich Tebel      01.11.1978 bis 30.09.1980
Oberstlt   Walter Engelhardt   01.10.1980 bis 30.09.1982
Major      Wolfgang Baltes     01.10.1982 bis 31.05.1984
Major      Heinrich Schneider  01.06.1984 bis 31.08.1986
Major      Victor Zohm         01.09.1986 bis ??.09.1988
Major      Ludwig Unterstaller ??.09.1988 bis ??.09.1990
Major      Harald Borst        27.09.1990 bis 27.08.1992
Major      Wolfgang Fischer    28.08.1992 bis 15.08.1994
Oberstlt   Hans-Joachim Weber  16.08.1994 bis 03.07.1997
Major      Stefan Mayer        04.07.1997 bis ??.10.1999
Oberstlt   Dr. Jahn Kübart     ??.10.1999 bis ??.06.2001
Oberstlt   Siegfried Beck      ??.06.2001 bis ??.07.2003
Major      Guido Plörrer       ??.07.2003 bis ??.04.2005
Major      Andreas Scharf      01.04.2005 bis 30.09.2006
Major      Andreas Kaukel      01.10.2006 bis 13.04.2009
Oberstlt   Stefan Illner       14.04.2009 bis 13.12.2011
Oberstlt   Stefan Köllner      14.12.2011 bis 31.03.2013   

Die Namen der Staffelkapitäne stehen nicht nur für einen Zeitraum in der Geschichte der Staffel sondern auch für alle Angehörigen der Staffel in dieser Zeit